in

Laufen in der Hitze: 7 Tipps, die Sie kennen sollten

Wenn der Sommer Einzug hält, liegen die meisten Menschen im Freibad und lassen die Seele baumeln. Nicht Läufer. Sie rütteln auch bei hohen Temperaturen noch an ihrer Arbeitslast. Das nächste Laufereignis kommt bestimmt. Oder das Trainingsziel will erreicht werden, also lassen Sie sich durch den Sommer nicht von Ihren Plänen abbringen.

Aber: Sie sollten Ihren Körper bei der Hitze nicht zu sehr belasten. Bis zu Temperaturen von 38 bis 40 Grad ist es physiologisch völlig unbedenklich, Sport zu treiben – aber man kommt schneller außer Atem, fühlt sich deutlich weniger fit, der Kreislauf kann schwanken.

Was Sie während des Heizungslaufs beachten müssen:

Es ist kühler in den frühen

Es ist kühler in den frühen

Auch wenn Sie morgens normalerweise eher mürrisch sind: Wenn Sie Ihre Laufrunde im Hochsommer absolvieren wollen, machen Sie Ihr Training am besten vor 11 Uhr oder nach 18 Uhr. Dies sind die Zeiten, in denen die Temperaturen niedrig sind und die Belastung durch Ozon oder Abgase geringer ist.

Trinken, trinken, trinken

Trinken, trinken, trinken

Wenn Sie weniger als eine Stunde laufen, müssen Sie nicht unbedingt ein Getränk mitnehmen. Wenn Sie länger als eine Stunde laufen, sollten Sie eine Wasserflasche dabei haben. Aber mit dem richtigen Inhalt! Kalte Getränke erfrischen die Zunge nur kurzzeitig. Die Körperkerntemperatur wird auf diese Weise nicht reduziert. In der Regel sind lauwarme bis warme Getränke die mit Abstand beste Option, um eine schnelle Wirkung zu erzielen.

Ganz wichtig: Trinken Sie nach dem Laufen viel mehr, um den Flüssigkeitsverlust auszugleichen.

Die richtige Kleidung

Die richtige Kleidung

Laufen in der Hitze ist kein Sonnenbad. Auch beim Sport wird man braun, aber die Haut muss geschützt werden, besonders bei längerer Anstrengung. Nur in einem Sport-BH und kurzen Shorts zu laufen, ist keine gute Idee, da durch das Schwitzen auch der Sonnenschutz “abgewaschen” wird. Stattdessen gibt es mittlerweile viele funktionelle Laufshirts, die einen zusätzlichen Kühleffekt versprechen, einen UV-Schutz haben oder sogar den Schweißgeruch reduzieren.

Hut ist Pflicht

Hut ist Pflicht

Wenn Sie nicht im Schatten laufen können, sollten Sie dringend einen Hut aus leichtem und atmungsaktivem Material tragen. Es geht nicht nur darum, sich vor der Sonne zu schützen, sondern auch darum, einen kühlen Kopf zu bewahren. Wir schwitzen etwa fünfzig Prozent unserer Flüssigkeit über den Kopf aus, deshalb ist die Stirn zuerst feucht.

Laufleistung insgesamt reduzieren

Laufleistung insgesamt reduzieren

Bemerken Sie, dass die Hitze Ihren Körper belastet? Reduzieren Sie dann Ihr Laufpensum und vermeiden Sie schnelle Tempoläufe.

Optimal: 40 Minuten Dauerbetrieb. 15 min langsam – 10 min zügig – 15 min langsam (d.h. ein Puls bei 55 – 70 Prozent der maximalen Herzfrequenz).

Unten im Schatten

Unten im Schatten

Versuchen Sie, wenn möglich, nicht direkt in der prallen Sonne zu laufen. Laufen Sie in einem Wald oder einem schattigen Park? Wenn es in der Nähe kaum etwas gibt, dann ist an den heißesten Tagen das Laufband im Fitnessstudio vorzuziehen.

Alternativen suchen

Alternativen suchen

Wenn es zu heiß wird, dann ist es klüger, in dieser Zeit eine andere Ausdauersportart zu betreiben. Fahren Sie Ihre Trainingsrunden im Schwimmbad oder auf dem Fahrrad. Der Effekt ist derselbe, aber die Belastung ist nicht ganz so groß.

Was denkst du?

600 Points
Upvote Downvote

Machen Sie diese Fehler in Ihrer Beziehung?

5 erfrischende Schönheits-Tipps mit Minze für perfekte Haut